Dissident, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dissidenten · Nominativ Plural: Dissidenten
Aussprache [dɪsiˈdɛnt]
Worttrennung Dis-si-dent
Herkunft aus dissidentēs in religiōnelat ‘religiös Andersdenkende’ < dissidērelat ‘entfernt, getrennt sein, nicht übereinstimmen, anders denken’ < dislat ‘auseinander’ + sedērelat ‘sitzen’
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
Politik jmd., dessen Ansicht von einer offiziellen (Lehr-)‍Meinung, einer politischen oder staatlichen Ideologie abweicht und der seine Kritik öffentlich kundtut
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: inhaftierte, prominente, politische Dissidenten
als Akkusativobjekt: Dissidenten freilassen, festnehmen, verurteilen
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Verhaftung, Verfolgung, Unterdrückung, Freilassung von Dissidenten
in Koordination: Oppositionelle und Dissidenten
Beispiele:
Die im Iran als »ideologische Abweichler« eingestuften Dissidenten werden keine Chance haben, an den […] geplanten Parlamentswahlen teilzunehmen. [Süddeutsche Zeitung, 05.05.2015]
Der Schriftsteller, Bürgerrechtler und Dissident [Vaclav Havel] hatte sich zwei Jahrzehnte lang hartnäckig und mutig gegen den kommunistischen Totalitarismus aufgelehnt und dabei viele Opfer auf sich genommen. [Neue Zürcher Zeitung, 02.02.2013]
Norwegens wirtschaftliche und politische Beziehungen zu China lagen zwischen 2010 und 2016 ebenfalls auf Eis, nachdem das zuständige norwegische Komitee dem chinesischen Dissidenten Liu Xiaobo den Friedensnobelpreis verliehen hatte. [Die Welt, 15.02.2020]
Keine Institution ohne Sezession, keine dogmatische Religion ohne Häretiker, keine Kirche ohne Ketzer, keine Partei ohne Dissidenten, keine Ideologie ohne Revisionismus, keine wissenschaftliche Doktrin ohne Abtrünnige[…]. [Neue Zürcher Zeitung, 07.10.2010]
Zu den erstaunlichsten Erscheinungen der sowjetischen Gegenwart gehören zweifellos die Dissidenten, die seit den sechziger Jahren mutig gegen den Strom der offiziellen Meinung schwimmen. [Die Zeit, 25.10.1974]
2.
Religion jmd., der keiner Religionsgemeinschaft angehört; jmd., der von der offiziellen theologischen Lehrmeinung abweicht
Beispiele:
Der Absolutheitsanspruch der abrahamitischen (= auf den Stammvater Abraham zurückgehende) Religionen hat in der Geschichte immer wieder Fanatiker verführt, den eigenen Glauben gegen Ungläubige und Dissidenten durchzusetzen – notfalls mit Feuer und Schwert. [Der Spiegel, 08.10.2001]
Ich heiße Albert, bin 39 Jahre alt, Religion: Dissident. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31.12.1999]
»Glücklich sterben?« heißt der Titel [des Buches], und der Dissident der katholischen Kirche [Hans Küng] wird darin wiederholen, was er schon gesagt hat: Wenn er merkt, dass ihn der Verstand verlässt, wird er seinem Leben ein Ende setzen[…]. [Süddeutsche Zeitung, 25.08.2014]
Jesus Christus war nach Schulzens [des Theologen Schulz] Meinung »ein ganz normaler Mensch«, und der Glaube an ein Leben nach dem Tode, Dogma für jeden Christen, ist für den protestantischen Dissidenten lediglich »der Wunsch danach«. [Der Spiegel, 26.03.1979]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dissident m. ‘wer keiner anerkannten Religionsgemeinschaft angehört, Religionsloser’, entlehnt aus lat. dissidēre ‘entfernt, getrennt sein, nicht übereinstimmen, anders denken’, zu lat. sedēre ‘sitzen’ und ↗dis-. Die Bezeichnung lat. dissidentēs (Part. Präs. Plur. von lat. dissidēre) in religiōne wird im Warschauer Religionsfrieden (1573) im Sinne von ‘religiös Andersdenkende’ für die Angehörigen der katholischen und evangelischen Konfession, später (seit 1632) nur für Nichtkatholiken verwendet. Sie geht zu Beginn des 18. Jhs. sowohl in lat. wie in eingedeutschter Form in dt. Texte ein, wird zunächst nur auf polnische Verhältnisse bezogen, später im oben genannten allgemeineren Sinne gebraucht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abweichler · Andersdenkender · Andersdenker · Dissident · ↗Rebell · schwarzes Schaf
Oberbegriffe
Assoziationen
Politik, Religion
Synonymgruppe
Abgefallener · Abtrünniger · ↗Abweichler · Andersdenkender · ↗Apostat · ↗Deviationist · Dissident · ↗Häretiker · Irrgläubiger · ↗Ketzer · ↗Renegat · ↗Sektierer · anders Denkender
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Dissident‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dissident‹.

Zitationshilfe
„Dissident“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dissident>, abgerufen am 23.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dissertieren
Dissertationsschrift
Dissertation
Dissertantin
Dissertant
Dissidenz
Dissidien
dissidieren
Dissimilation
dissimilieren