Diva, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Diva · Nominativ Plural: Divas/Diven
Aussprache 
Worttrennung Di-va
Herkunft Italienisch
Wortbildung  mit ›Diva‹ als Letztglied: ↗Brettl-Diva · ↗Brettldiva · ↗Filmdiva
eWDG, 1967

Bedeutung

Theater, Film gefeierte Künstlerin, Star
Beispiele:
eine berühmte Diva
die Diva wurde überall umjubelt
sie ist launisch wie eine Diva
Nicht wird vor dem Vorhang das Lächeln der Diven schwinden [WerfelGerichtstag278]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Diva f. ‘gefeierte Film-, Bühnenkünstlerin’. Ital. diva ‘die Göttliche, Göttin’, anschließend an lat. dīva, das substantivierte Femininum des Adjektivs lat. dīvus ‘göttlich’ (mit lat. deus ‘Gott’ auf alat. deivos zurückgehend), ist im 19. Jh. ehrender Beiname berühmter italienischer Sängerinnen. Der Ausdruck wird in der 2. Hälfte des 19. Jhs. im Dt. üblich und gegen Ende des 19. Jhs. auch für deutsche Künstlerinnen verwendet (zuvor vereinzelt für ein göttlich verehrtes Wesen, 18. Jh.). Diva, im Kompositum Filmdiva (20er Jahre 20. Jh.) besonders verbreitet, tritt seit der Mitte des 20. Jhs. hinter ↗Star3 (s. d.) zurück.

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Diva · Hauptsängerin · Lead Singer · ↗Primadonna
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Prinzessin · ↗Prinzessin auf der Erbse · ↗Zimperliese  ●  Prinzesschen  ugs., abwertend
  • (jemandem) nicht gut genug sein · (sich) für etwas Besseres halten · (sich) für etwas zu schade sein · (sich) zu Höherem berufen fühlen · Starallüren haben · sich für wunders wie (...) halten

Typische Verbindungen zu ›Diva‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diva‹.

Verwendungsbeispiele für ›Diva‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist die hochmütige Diva, die sinnliche Lady, das trotzige Kind.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.2001
Die Diva war bei weitem nicht so prüde, wie damals üblich.
Bild, 01.08.2000
Warum ist die doch wohl an Bord weilende Diva, die sich so auffällig unauffällig versteckt, daß man sie garantiert entdeckt, noch immer nicht aufgetaucht?
Der Tagesspiegel, 19.03.1999
Wieso eignet sich eigentlich eine 83jährige gealterte Diva als Moderatorin für ein Sexualmagazin?
Der Spiegel, 31.10.1994
Stellas Brief, mit dem sie Hoffmann ein Stelldichein gewährt, wird von Lindorf abgefangen, an dessen Arm die Diva schließlich entschwindet und den Dichter allein lässt.
Fath, Rolf: Rollen - S. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 9134
Zitationshilfe
„Diva“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diva>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diurnale
Diurnal
diuretisch
Diuretikum
Diurese
Diverbia
divergent
Divergenz
divergieren
divergierend