Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Diversant, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Diversanten · Nominativ Plural: Diversanten
Aussprache
WorttrennungDi-ver-sant (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

DDR jmd., der Diversion betreibt
Beispiel:
der Diversant wurde vom feindlichen Spionagedienst eingeschleust
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

divers · Diversant · Diversion
divers Adj. ‘ungleichartig, verschieden’, Plur. ‘mehrere’, im 16. Jh. aus lat. dīversus ‘von einem anderen abweichend (in seiner Beschaffenheit), verschieden’, Part.adj. zu lat. dīvertere ‘auseinandergehen, sich trennen, abweichen, verschieden sein’, entlehnt und seit dem 18. Jh. geläufig, möglicherweise begünstigt durch die Verwendung in der Kaufmannssprache (diverse Waren). Im 19. Jh. wird der Plural diverse für ‘mehrere’ gebräuchlich. Diversant m. ‘Agent, der bewußt den sozialistischen Aufbau stört, Sabotage treibt’, Übernahme (um 1950) von russ. diversánt (диверсант) ins östliche Dt. Diversion f. ‘Ablenkung’, entlehnt (17. Jh.) von spätlat. dīversio (Genitiv dīversiōnis) ‘Ablenkung, Abschweifung’, Verbalabstraktum zu lat. dīvertere (s. oben), vorerst in der Bedeutung ‘Ablenkung, Ableitung von Wasser, Flüssigkeit’ und militärisch ‘Ablenkungsmanöver, das Kräfte von der Hauptfront abzieht, Einfall’ (so noch Ende 19. Jh.), dann (in Zusammenhang mit Diversant, s. oben) auch ‘Diversantentätigkeit, Sabotage’ (20. Jh.), unter Einfluß von gleichbed. russ. divérsija (диверсия).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zur Zeit werden die Untersuchungen aber die verbrecherische Tätigkeit der verhafteten Spione und Diversanten fortgesetzt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1955]
Unter den dort lebenden Deutschen befänden sich "Tausende und Abertausende von Diversanten und Spionen".
o. A. [hs]: Wolga-Republik. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Wie das vorgeschnittene Klischee „revolutionäre Wachsamkeit“ gebietet, ist seine Kolportage von „Verrätern“, „Spionen“, „Agenten“, „Diversanten“ übervölkert.
Die Zeit, 16.07.1976, Nr. 30
DDR-Forschung ist kein Relikt des Kalten Krieges, auch wenn sie in der DDR selbst permanent als imperialistisch, antikommunistisch, als Werk von Diversanten dargestellt wird.
Die Zeit, 30.04.1976, Nr. 19
Zitationshilfe
„Diversant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diversant>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
divers
divergierend
divergieren
Divergenz
divergent
diverse
Diversifikation
diversifizieren
Diversifizierung
Diversion