Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Diversifizierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Diversifizierung · Nominativ Plural: Diversifizierungen
Worttrennung Di-ver-si-fi-zie-rung

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausweitung · Erhöhung der Vielfalt · Verbreiterung  ●  Diversifizierung  Hauptform · Diversifikation  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Diversifizierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diversifizierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Diversifizierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das hängt natürlich mit der unendlichen Diversifizierung des Angebots zusammen. [Süddeutsche Zeitung, 05.08.2002]
Nun setzt er sie zwecks Diversifizierung seines eigenen Unternehmens ein. [Süddeutsche Zeitung, 26.01.2000]
Bei dieser zeitlichen Diversifizierung werden später immer wieder Stücke frei, die steuerunschädlich liquidiert werden können. [Die Welt, 08.03.1999]
In den sechziger und siebziger Jahren versuchte sich das Unternehmen in der Diversifizierung. [Die Welt, 22.03.1999]
Diese Erweiterung wird notwendigerweise eine zumindest zeitweise Diversifizierung der Struktur Europas nach sich ziehen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1994]]
Zitationshilfe
„Diversifizierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diversifizierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diversifikation
Diversant
Divergenz
Diverbia
Diva
Diversion
Diversionsgruppe
Diversionstätigkeit
Diversity
Diversität