Dogge, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dogge · Nominativ Plural: Doggen
WorttrennungDog-ge (computergeneriert)
HerkunftEnglisch
eWDG, 1967

Bedeutung

großer, kräftiger kurzhaariger Haushund und Wachhund, der in vielen verschiedenen Rassen auftritt
Beispiele:
eine Englische, Deutsche Dogge
eine große, prächtige, wütende Dogge
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dogge f. großer, kräftiger Hund mit breiter Schnauze. Engl. dog ‘Hund’, aengl. docga (ein Wort unbekannter Herkunft; vielleicht zu germ. *duðkōn f. ‘etw. Rundes, Bündel’?; s. ↗Docke) gilt zuerst für große, starke Hunde. In der 2. Hälfte des 16. Jhs. gelangen zur Hetzjagd abgerichtete Tiere nach Deutschland, mit ihnen die dem engl. dog entsprechende Bezeichnung Dock m., Docke f., anfangs häufig attribuiert englische Docke. In der 1. Hälfte des 17. Jhs. setzt sich die nd. Form Dogg m. und wenig später Dogge f. im Hd. durch (vgl. Bulldogge, s. ↗Bulle).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bernhardiner Boxer Chihuahua Dackel Dalmatiner Dobermann Hund Kreuzung Mastiff Mischung Pinscher Pudel Rottweiler Schäferhund Selbstbildnis Terrier argentinisch beißen deutsch dänisch englisch gefährlich mächtig riesig sabbernd schwarz zerfleischen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dogge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber besonders toll sind große Hunde, vor allem Dänische Doggen, die sehen aus wie Kälber.
Die Zeit, 24.05.2010, Nr. 21
Ihm kam eine Frau mit drei Hunden, darunter zwei Doggen, entgegen.
Bild, 24.05.2002
Ein Gast saß in einem Restaurant und die riesige Dogge eines Nachbars beschnupperte ihn.
Altenberg, Peter: Märchen des Lebens. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 6274
Meine eigene Zimmernachbarin, bunt gekleidet, zog gleichmütig ein mit ihren zwei Doggen an straffen Leinen.
Seghers, Anna: Transit, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1943], S. 117
Durch ein Inserat wurde der Vater aufmerksam, und da sie ihm wohl gefiel, kaufte er die Dogge für hundert Mark.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 17048
Zitationshilfe
„Dogge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dogge>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dogenpalast
Dogenmütze
Doge
Dogcart
Dogaressa
Dögling
Dogma
Dogmatik
Dogmatiker
dogmatisch