Domherr, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular 1: Domherrn · Genitiv Singular 2: selten Domherren · Nominativ Plural 1: Domherren · Nominativ Plural 2: selten Domherrn
Aussprache 
Worttrennung Dom-herr
Wortzerlegung Dom Herr
eWDG

Bedeutung

Religion Mitglied des Domkapitels
Beispiel:
Scharen von Domherren in prunkvollen Gewändern saßen im Chor [ Kellerm.Totentanz102]

Typische Verbindungen zu ›Domherr‹ (berechnet)

Kathedrale Kloster Liste augsburger churer mainzer regensburger straßburger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Domherr‹.

Verwendungsbeispiele für ›Domherr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Einschränkung der Wahl auf die Domherren allein ist nicht üblich. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 297]
Der Domherr bekannte, daß er sich selbst bereit erklärt habe, wenn das Werk zu teuer komme, einen geldlichen Zuschuß zu leisten. [Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 27]
Der beleibte Domherr flüsterte einige Entschuldigungen über den Tisch hinüber. [Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 786]
Allerdings ist die Umfrage nicht bindend, die Entscheidung liegt allein bei den Domherren. [Süddeutsche Zeitung, 13.01.1994]
Als er 18 war, überwarf sich der Vater mit den Domherren, und sie verhängten den Kirchenbann über ihn. [Die Zeit, 27.01.2003, Nr. 04]
Zitationshilfe
„Domherr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Domherr>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Domglocke
Domführung
Domfreiheit
Domestizierung
Domestike
Domina
Dominantakkord
Dominantdreiklang
Dominante
Dominantseptakkord