Dompropst, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dompropstes · Nominativ Plural: Dompropste
Aussprache 
Worttrennung Dom-propst
Wortzerlegung Dom Propst
Ungültige Schreibung Domprobst
eWDG

Bedeutung

Religion Geistlicher, der an der Spitze des Domkapitels steht

Typische Verbindungen zu ›Dompropst‹ (berechnet)

berliner kölner wormser

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dompropst‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dompropst‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe selbst vier Mädchen, diese waren die Lieblinge des verstorbenen Dompropstes. [Friedländer, Hugo: Ein Dompropst vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 24510]
Das müßten geradezu Schlangen sein, die es vermögen, den Herrn Dompropst zu einer unsittlichen Handlung anzureizen. [Friedländer, Hugo: Ein Dompropst vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 24510]
Bis dahin hatte nur der Dompropst wie fast in allen deutschen Diözesen die Stellung eines Archidiakons gehabt. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 350]
Den Dompropst von Aachen und seinen Generalvikar hielt dies nicht zurück, ihn dort aufzustöbern. [Die Zeit, 21.12.1979, Nr. 52]
Und nicht ohne Augenzwinkern fügt der Dompropst beim Thema Frauen hinzu, sie seien ja wohl die eigentlichen Gründerinnen der Stadt Essen gewesen. [Süddeutsche Zeitung, 12.08.2000]
Zitationshilfe
„Dompropst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dompropst>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Domprediger
Domportal
Dompfaff
Domkustos
Domkuppel
Dompropstei
Dompteur
Dompteurkunst
Dompteurskunst
Dompteuse