Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Doppelbesetzung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Doppelbesetzung · Nominativ Plural: Doppelbesetzungen
Worttrennung Dop-pel-be-set-zung
Wortzerlegung doppel- Besetzung

Typische Verbindungen zu ›Doppelbesetzung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Doppelbesetzung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Doppelbesetzung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort gehört die prominente Doppelbesetzung jeder Position zum sportlichen Programm. [Süddeutsche Zeitung, 24.02.1997]
Über die zusätzlichen Kosten der Doppelbesetzung wird kein Wort verloren. [Süddeutsche Zeitung, 13.01.2000]
Um diese zu gewährleisten, wird bei längeren Einsätzen in Doppelbesetzung gedolmetscht. [Die Welt, 30.07.2005]
Das aber ist wohl keinem Regierungschef zuzumuten; auch würde die Arbeit des Kabinetts unvermeidlich unter solcher Doppelbesetzung leiden. [Die Zeit, 04.03.1963, Nr. 09]
Nun sind ja Doppelbesetzungen solcher Art im Jazz keine Neuheit mehr. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.1994]
Zitationshilfe
„Doppelbesetzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Doppelbesetzung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Doppelbeschluss
Doppelbelichtungssperre
Doppelbelichtung
Doppelbelastung
Doppelbegriff
Doppelbesteuerung
Doppelbesteuerungsabkommen
Doppelbett
Doppelbettcouch
Doppelbewacher