Doppelbett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungDop-pel-bett (computergeneriert)
Wortzerlegungdoppel-Bett
Wortbildung mit ›Doppelbett‹ als Erstglied: ↗Doppelbettcouch · ↗doppelbettig
eWDG, 1967

Bedeutung

Bett von doppelter Breite

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bad Badezimmer Bug Dusche Einzelbett Etagenbett Fernseher Handgriff Heck Hotelzimmer Kabine Kleiderschrank Matratze Mörder Rundsitzgruppe Schlafzimmer Schrank Schreibtisch Sessel Sitzgruppe Zimmer angeordnet bequem breit einbauen eingebaut fest geräumig schlafen umbauen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Doppelbett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem Haus steht ein Doppelbett wie ein Andenken an bessere Tage.
Der Tagesspiegel, 28.03.2004
Es gibt zwar Doppelbetten, aber die kann man auseinander ziehen.
Bild, 19.01.2000
So kann man auch im Doppelbett lesen, ohne befürchten zu müssen, den Partner zu stören.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 144
Normalerweise schlief er mit der Mama in einem Doppelbett unter einer Doppeldecke.
Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier, Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 57
Ihr weiches Licht erhellte das altmodische Schlafzimmer mit dem gewaltigen Doppelbett.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 234
Zitationshilfe
„Doppelbett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Doppelbett>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Doppelbesteuerungsabkommen
Doppelbesteuerung
Doppelbeschluß
Doppelbelichtungssperre
Doppelbelichtung
Doppelbettcouch
doppelbettig
Doppelbewacher
Doppelbewachung
Doppelbewegung