Doppelhochzeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Dop-pel-hoch-zeit
Wortzerlegung doppel- Hochzeit1
eWDG

Bedeutung

am selben Tage stattfindende Hochzeit zweier verwandter, befreundeter Paare
Beispiel:
die festliche Doppelhochzeit der Schwestern M

Verwendungsbeispiele für ›Doppelhochzeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als zweites ungewöhnliches Ereignis muß die Doppelhochzeit des zu höchsten Ehren gelangten armen Studenten. [Die Zeit, 17.02.1958, Nr. 07]
In einem Restaurant bekamen sich die Gäste einer Doppelhochzeit mächtig in die Haare. [Bild, 08.07.2002]
Frau Marotzke aus dem ersten Stock träumt von einer Doppelhochzeit. [Süddeutsche Zeitung, 27.07.2000]
Hagen setzt sein Horn an und ruft die Mannen herbei, zur Doppelhochzeit, aber auch zu Kampf und Streit. [Fath, Rolf: Werke - R. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 24469]
Als die beiden ein Jahr später in einer Doppelhochzeit vermählt wurden, stand dann auch eine Hasse‑Oper auf dem Programm. [Süddeutsche Zeitung, 08.04.1999]
Zitationshilfe
„Doppelhochzeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Doppelhochzeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Doppelherrschaft
Doppelhelix
Doppelheit
Doppelheft
Doppelhaushälfte
Doppeljahrgang
Doppelkandidatur
Doppelkarriere
Doppelkette
Doppelkinn