Doppelreihe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDop-pel-rei-he (computergeneriert)
Wortzerlegungdoppel-Reihe
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
Später wurde der Weg so schmal, daß sie nur in Doppelreihe vorgehen konnten [UhseBertram341]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Zahn marschieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Doppelreihe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Doppelreihe steht man vor der Lesung bis hinunter auf die Straße.
Die Zeit, 15.05.1992, Nr. 21
Auf der Doppelreihe der Kunststoffsitze, - man sitzt da Rücken an Rücken -, sitzen außer mir noch zwei Männer.
konkret, 1982
Die Doppelreihe kleiner Räume in den Gebäuden erinnert an Klosterzellen und gab den Gebäuden den Namen.
o. A.: Lexikon der Kunst - U. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 27493
Diese Anordnung, die der Gleichsetzung aller Töne in der gleichschwebenden Temperatur Rechnung trägt, ist bei Beschränkung auf nur eine Doppelreihe spieltechnisch jedoch sehr ungünstig.
Dräger, Hans Heinz: Janko. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 40786
Befehle ertönten, Signale schmetterten und die strengen Doppelreihen lösten sich im Nu zum heitersten Durcheinander eines Feldlagers.
Wildgans, Anton: Musik der Kindheit, Ein Heimatbuch aus Wien. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 2786
Zitationshilfe
„Doppelreihe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Doppelreihe>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Doppelregierung
doppelrandig
Doppelrahmstufe
Doppelrahmkäse
Doppelrahm
Doppelreiher
doppelreihig
Doppelrente
Doppelrittberger
Doppelrolle