Doppelstockschub, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungDop-pel-stock-schub
Wortzerlegungdoppel-Stock1Schub
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Sport beim Skilaufen   gleichzeitiges Einsetzen der Stöcke in den Schnee anstelle des wechselseitigen Rhythmus

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Sprint, so Behle, entspreche, unter Berücksichtigung von Gleitphasen und Doppelstockschüben, den leichtathletischen 800 Metern.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.1999
Da heißt es beispielsweise, der „Diagonalschritt“ sei neben dem „Doppelstockschub ohne und mit Zwischenschritt“ die gebräuchlichste Langlauftechnik.
Die Zeit, 24.01.1977, Nr. 04
Mit kräftigen Doppelstockschüben und Schlittschuhschritten gleiten wir am rechten Ufer des Unteralpreuß entlang bis Andermatt.
Süddeutsche Zeitung, 21.01.1994
Der Schritt ergänzt die üblicherweise benutzten Langlauftechniken (z. B. Diagonalschritt oder Doppelstockschub) und wurde bisher vor allem in schnellen, flachen Streckenabschnitten angewandt.
o. A. [dh]: Siitonen-Schritt. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
Zitationshilfe
„Doppelstockschub“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Doppelstockschub>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Doppelstockomnibus
doppelstöckig
Doppelstockbus
Doppelstockbühne
Doppelstockbett
Doppelstockwagen
Doppelstockzug
Doppelstopper
Doppelstrang
Doppelstrategie