Doppelwesen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungDop-pel-we-sen (computergeneriert)
Wortzerlegungdoppel-Wesen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir alle sind Doppelwesen, fähig zum Guten wie zum Bösen.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 53
Beide zusammen sind sie ein geisterhaftes Doppelwesen, zwei Zauberinnen, rivalisierend.
Die Zeit, 15.07.1983, Nr. 29
Als Doppelwesen göttlicher Abkunft mit leiblicher Hülle ist er sterblich und unsterblich, männlich und weiblich zugleich.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.1999
Heiling erfüllt sie freudig für Anna, trotz aller Warnungen seiner Mutter und der Erdgeister vor einem Leben als unglücklich zwiespältiges Doppelwesen.
Fath, Rolf: Werke - H. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6272
Das überlebensgroße, mit Juwelen behängte Götzenbild aus dunkelgrauem Basalt stellte ein Doppelwesen dar.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 229
Zitationshilfe
„Doppelwesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Doppelwesen>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Doppelwendel
Doppelweltmeister
Doppelweiche
Doppelweg
doppelwandig
Doppelwette
Doppelwiege
Doppelwirkung
Doppelzeile
Doppelzelle