Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Doppelwirkung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Dop-pel-wir-kung
Wortzerlegung doppel- Wirkung

Verwendungsbeispiele für ›Doppelwirkung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Argumente sind nicht falsch, sie haben aber eine bemerkenswerte Doppelwirkung. [Die Zeit, 19.05.1978, Nr. 21]
Die Doppelwirkung von Inflation und Steuerprogression führt zu absurden und gefährlichen Ergebnissen. [Die Zeit, 03.05.1974, Nr. 19]
Bei den Versuchen hat sich ergeben, daß Bilder mit wenig verschiedenen Farben und relativ großen Farbflächen am besten für solche Doppelwirkung geeignet sind. [Die Zeit, 07.07.1967, Nr. 27]
Wegen ihrer positiven Doppelwirkung sind die asiatischen Gewürze auch beliebte Beigaben in der so genannten ganzheitlichen Küche. [Die Zeit, 22.09.2005, Nr. 39]
Die »Doktrin der Doppelwirkung« des Thomas von Aquin, auf der diese Lehre gründet, ist gewiss ehrwürdig, aber schon ethisch höchst zweifelhaft. [Die Zeit, 17.11.2005, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Doppelwirkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Doppelwirkung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Doppelwiege
Doppelwette
Doppelwesen
Doppelwendel
Doppelweltmeister
Doppelwährung
Doppelzeile
Doppelzelle
Doppelzentner
Doppelziel