Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dorfaue, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dorfaue · Nominativ Plural: Dorfauen
Aussprache  [ˈdɔʁfʔaʊ̯ə]
Worttrennung Dorf-aue
Wortzerlegung Dorf Aue1
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

D-Nordost (Berlin) meist mit Gras bewachsenes Grundstück innerhalb eines Ortes, das der Gemeinde (1 a) gehört und von allen Bürgen, die in dieser Gemeinde wohnen, genutzt werden darf
Beispiele:
An das im 13. Jahrhundert gegründete Angerdorf Lübars erinnern noch heute einige alte Bauern‑ und Hirtenhäuser […]. Den Mittelpunkt des Dorfes bildete die Dorfaue mit der benachbarten Dorfkirche. [Wohnungsauflösung Lübars, 19.12.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Der derzeitige Trampelpfad, den viele Passanten zum schnelleren Queren der Dorfaue genutzt haben, soll nun ein offizieller Weg werden. [Berliner Morgenpost, 14.06.2021]
Die Skudden (= Schafe einer sehr alten Rasse von Hausschafen) weiden auf der Alt‑Lankwitzer Dorfaue, pflegen eine Streuobstwiese […] und halten das Gras vor den riesigen Öl‑Tanks am Ufer des Teltowkanals kurz. [Der Tagesspiegel, 26.05.2021]
Manche Gehöfte und die original erhaltenen Dorfauen wie in Lübars oder Alt‑Marienfelde stehen unter Denkmalschutz[…]. [Der Tagesspiegel, 08.09.2013]
Beim sonntäglichen Bauernmarkt auf der Dorfaue bieten die Lübarser Bauern ab 12 Uhr ihre Produkte an. [Berliner Zeitung, 02.09.2000]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Dorfaue“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfaue>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfarzt
Dorfarmut
Dorfarme
Dorfanlage
Dorfanger
Dorfausgang
Dorfbach
Dorfbarbier
Dorfbevölkerung
Dorfbewohner