Dorfbewohner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dorfbewohners · Nominativ Plural: Dorfbewohner
Aussprache
WorttrennungDorf-be-woh-ner
WortzerlegungDorfBewohner
eWDG, 1967 und DWDS, 2017

Bedeutung

jmd., der in einem Dorf lebt
Beispiele:
alle Dorfbewohner waren versammeltQuelle: WDG, 1967
Während die Städter das Landleben verklären, suchen viele Dorfbewohner […] ihr Glück in den nahen Städten, in Guiyang oder Kaili, in denen Hochhäuser, wie sie hier sagen, wie Bambus aus dem Boden schießen – und die Fabriken dazu. [Süddeutsche Zeitung, 20.11.2014]
In Indien dagegen mangelt es der Masse an Energie, die Mehrheit der 800 Millionen Dorfbewohner ist nicht an ein Stromnetz angeschlossen und muss mit Kerosinlampen oder kleinen Solaranlagen auskommen. [Die Zeit, 28.12.2012, Nr. 52]
Lisa warf den Ostmenschen auf den Scheiterhaufen, um den die Dorfbewohner, herausgeputzt mit weißen Hemden und bunten Kleidern, standen. [Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999, S. 296. Zitiert nach: Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, Berlin: Verl. Das Neue Berlin 1994.]
In einer Geschichte aus dem Erzgebirge wird erzählt, daß ein junger Knecht dem Gespött der Dorfbewohner ausgesetzt war, weil er es gewagt hatte, im Winter ein Fußbad zu nehmen. [Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 68]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein alteingesessener Dorfbewohner
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Dorfbewohner in einer Provinz, Region

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Dorfbewohner · Dorfmensch · ↗Dörfler
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Massaker Städter Umsiedlung afghanisch albanisch alteingesessen aufgebracht dutzend empört ermorden evakuieren getötet kurdisch lynchen massakrieren männlich niedermetzeln schiitisch singhalesisch steinigen terrorisieren töten umringen unbeteiligt unbewaffnet versammelt verängstigt zairisch zusammentreiben überlebend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dorfbewohner‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er seine Pläne bei öffentlichen Versammlungen erläuterte, reagierten die mißtrauischen Dorfbewohner ablehnend.
Der Tagesspiegel, 19.03.1999
So finden sie die Dorfbewohner am nächsten Morgen, als sie dem Grafen huldigen wollen.
Fath, Rolf: Werke - S. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 21983
Das erste Mal, im vorigen Jahr, hatte ihn ein anderer Dorfbewohner mitgenommen.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.1994
Zudem zwangen sie die Dorfbewohner, bei denen sie sich eingenistet hatten, mit ihnen zu kommen.
Der Spiegel, 14.11.1988
Wenn zur nächsten Jagd befohlen wird, wird Ruhe in den Herzen der Dorfbewohner sein.
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 183
Zitationshilfe
„Dorfbewohner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfbewohner>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfbevölkerung
Dorfbarbier
Dorfbäcker
Dorfbach
dorfauswärts
Dorfbrunnen
Dorfbulle
Dorfbursche
Dorfcharakter
Dörfchen