Dorfbursche, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungDorf-bur-sche (computergeneriert)
WortzerlegungDorfBursche

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ging mit den Dorfburschen umher, war bildschön, und die Bauernmädel liefen ihm nach.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 25
Kika läßt fröhlich ihre verblichenen und invaliden Liebhaber zurück und gabelt sich auf der Straße einen Dorfburschen auf.
Die Zeit, 18.03.1994, Nr. 12
Das Karussell gehört jetzt den Dorfburschen und den angetrunkenen Radfahrern.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 610
Der Lehrer, der nicht tanzen kann, steht also dumm herum, während seine frisch Angetraute im Hochzeitstanz mit den Dorfburschen obszön bedrängt wird.
Süddeutsche Zeitung, 19.03.1996
Am 5. Januar führen die Dorfburschen, als Kasperl, Teufel, Rauchfangkehrer verkleidet, bei jedem Haus ein überliefertes Ritual durch.
Die Welt, 28.12.2000
Zitationshilfe
„Dorfbursche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfbursche>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfbulle
Dorfbrunnen
Dorfbewohner
Dorfbevölkerung
Dorfbarbier
Dorfcharakter
Dörfchen
Dorfchronik
Dorfclub
Dorfdepp