Dorfbursche, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Dorf-bur-sche
Wortzerlegung Dorf Bursche

Verwendungsbeispiele für ›Dorfbursche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ging mit den Dorfburschen umher, war bildschön, und die Bauernmädel liefen ihm nach. [Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 25]
Kika läßt fröhlich ihre verblichenen und invaliden Liebhaber zurück und gabelt sich auf der Straße einen Dorfburschen auf. [Die Zeit, 18.03.1994, Nr. 12]
Das Karussell gehört jetzt den Dorfburschen und den angetrunkenen Radfahrern. [Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 610]
Gut erzogene Kinder haben zwischen betrunkenen Radfahrern, zotenreißenden Dorfburschen und schrill aufschreienden Dorfmädchen nichts zu suchen. [Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 611]
Der Lehrer, der nicht tanzen kann, steht also dumm herum, während seine frisch Angetraute im Hochzeitstanz mit den Dorfburschen obszön bedrängt wird. [Süddeutsche Zeitung, 19.03.1996]
Zitationshilfe
„Dorfbursche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfbursche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfbulle
Dorfbrunnen
Dorfbewohner
Dorfbevölkerung
Dorfbarbier
Dorfbäcker
Dorfcharakter
Dorfchronik
Dorfclub
Dorfdepp