Dorfjunge, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungDorf-jun-ge (computergeneriert)
WortzerlegungDorfJunge1

Typische Verbindungen
computergeneriert

arm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dorfjunge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann wird auch aus einem einfachen Dorfjungen ein Schauspieler.
Der Tagesspiegel, 15.04.2005
Die Dorfjungen umringten ihn und betrachteten den gnädigen Herrn mit Staunen.
Die Zeit, 28.09.1990, Nr. 40
In seiner Heimatstadt lief er auch als Star noch fast wie ein Dorfjunge herum.
Süddeutsche Zeitung, 03.02.1999
Schreiner wollte eigentlich der Dorfjunge werden, weil er Holz gerne roch und geschickte Hände hatte.
Bild, 02.03.2001
Für die Dorfjungen ist es eine Ehrensache, dabei zu sein, wenn in Lehnigks Schlachthaus ein Tier getötet wird.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 451
Zitationshilfe
„Dorfjunge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfjunge>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfjugend
dörfisch
Dorfhund
Dorfhirt
Dorfhexe
Dorfkapelle
Dorfkern
Dorfkind
Dorfkirche
Dorfkirmes