Dorfköter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dorfköters · Nominativ Plural: Dorfköter
WorttrennungDorf-kö-ter
WortzerlegungDorfKöter
eWDG, 1967 und DWDS, 2016

Bedeutung

salopp, abwertend Hund, oft ohne einen Besitzer, der sich in einem Dorf herumtreibt Quelle: DWDS, 2016
Beispiel:
ein wildernder Dorfköter

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und als zufällig ein Dorfköter vorbeilief, hat er gesagt, der Hund ist mehr wert als du.
Der Tagesspiegel, 25.11.2003
Mit Wehmut dachte ich an die Dorfköter meiner Kindheit, die sich ihr bescheidenes Dasein dadurch verdienten, dass sie zupacken konnten.
Die Welt, 29.05.2004
Zurückgezogen, vergraben im waldigen Vorland der Karpaten, von der Welt abgeschirmt durch schnatternde Gänse, scharrende Hühner, kläffende Dorfköter.
Die Zeit, 27.12.1999, Nr. 52
Die Raubtiere meiden die Menschen, aber sie reißen Schafe und Kälber, fressen auch den einen oder anderen Dorfköter.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.1998
Wau-wau - machten die Dorfköter auf der staubigen Chaussee - von einem Träger war nichts zu sehen.
Tucholsky, Kurt: Die verzauberte Prinzessin. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920], S. 22369
Zitationshilfe
„Dorfköter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfköter>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfkneipe
Dorfklub
Dorfklatsch
Dorfkirmes
Dorfkirche
Dorfkrug
Dorfleben
Dorflehrer
Dörflein
Dörfler