Dorfkind, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dorfkind(e)s · Nominativ Plural: Dorfkinder
Aussprache 
Worttrennung Dorf-kind
Wortzerlegung Dorf Kind
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Dorfkinder helfen in der Ernte

Typische Verbindungen zu ›Dorfkind‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dorfkind‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dorfkind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie waren zwei Dorfkinder, die es in die große Stadt geschafft hatten. [Die Zeit, 22.08.2011, Nr. 34]
Eigentlich war ich bis vor gut dreieinhalb Jahren ein Dorfkind. [Die Zeit, 14.04.2004, Nr. 16]
Als sie es verzehren wollen, finden sie sich von den halb verhungerten Dorfkindern umringt. [Die Welt, 05.08.2000]
Dort entsann man sich, daß der große Denker in jungen Jahren einmal den Dorfkindern das Lesen und Schreiben beigebracht hatte. [Süddeutsche Zeitung, 25.08.1994]
Unsere Spiele mit den Dorfkindern waren meist Spiele mit Jungs. [Die Zeit, 23.02.1996, Nr. 9]
Zitationshilfe
„Dorfkind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfkind>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfkern
Dorfkapelle
Dorfjunge
Dorfjugend
Dorfhund
Dorfkirche
Dorfkirmes
Dorfklatsch
Dorfklub
Dorfkneipe