Dorfklatsch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dorfklatsch(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungDorf-klatsch
WortzerlegungDorfKlatsch
eWDG, 1967 und DWDS, 2016

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend (bisweilen gehässiges) Gerede über die neuesten Ereignisse im Bereich eines Dorfes, meist mit Bezug auf das Privatleben anderer Quelle: DWDS, 2016
Beispiele:
sich nicht um den Dorfklatsch kümmern
jmd. ist Gegenstand des Dorfklatsches

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Verwendungsbeispiele für ›Dorfklatsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich werde hellhörig, aufnahmebereit, bald werde ich mich für Dorfklatsch interessieren.
Die Zeit, 16.03.1990, Nr. 12
Noch hat man Zeit, für einen gemütlichen Dorfklatsch mit dem Gast, der ein Unterkommen findet, auch ohne sich vorher anmelden zu müssen.
Die Zeit, 23.08.1956, Nr. 34
Uniforme Gestalten ohne echte Identität mimen die vom Autor so liebevoll-ironisch gezeichneten Waschweiber beim Dorfklatsch.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.1998
Zitationshilfe
„Dorfklatsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfklatsch>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfkirmes
Dorfkirche
Dorfkind
Dorfkern
Dorfkapelle
Dorfklub
Dorfkneipe
Dorfköter
Dorfkrug
Dorfleben