Dorfleben, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dorflebens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungDorf-le-ben (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mittelpunkt Szene afrikanisch beschaulich indisch integrieren traditionell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dorfleben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dem dortigen Dorfleben kann sie jetzt nicht mehr viel abgewinnen.
Die Zeit, 25.03.2002, Nr. 12
Das Miteinander, dieses Geben und Nehmen, macht das Dorfleben aus.
Süddeutsche Zeitung, 16.01.2002
Anzahl routinemäßig gemalter Werke aufweist, spielen Szenen eines idealisierten Dorflebens die wichtigste Rolle.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 12080
So ein Dorfleben hat viele Vorzüge, auch den, dass die Bewohner des Dorfangers fast kostenlos miteinander telefonieren können.
Die Welt, 17.08.2001
Aus den Nöten des Dorflebens kam der Antrieb zur weiblichen Diakonie.
Merz, G.: Löhe. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 23801
Zitationshilfe
„Dorfleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfleben>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfkrug
Dorfköter
Dorfkneipe
Dorfklub
Dorfklatsch
Dorflehrer
Dörflein
Dörfler
Dorfleute
dörflich