Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dorflinde, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dorflinde · Nominativ Plural: Dorflinden
Aussprache 
Worttrennung Dorf-lin-de
Wortzerlegung Dorf Linde
eWDG

Bedeutung

große, alte Linde (an zentraler Stelle) im Dorf
Beispiel:
unter der Dorflinde tanzen, feiern

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Dorflinde · Gerichtsbaum · Gerichtslinde · Lindenbaum · Tanzlinde  ●  Linde  Hauptform · Tilia  fachspr., botanisch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Dorflinde‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dorflinde‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dorflinde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort pilgern sie dann zu einem Grab mit kunstvoll geschmiedetem Kreuz aus Eisen direkt neben der 400‑jährigen Dorflinde. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.2000]
Zudem ist es, da er sich das Brot vom Mund abspart, um es zu füttern, dicker als unsere Dorflinde, geschweige denn als ein Gänseblümchen. [Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 1]
Das ist dort ein renaturierter Bach, woanders eine Hecke oder eine gerettete Dorflinde. [Süddeutsche Zeitung, 31.08.1994]
Ich erwachte auf einer harten Wirtshausbank im Gasthaus "Zur Dorflinde". [Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 270]
Der winzige Marktplatz des Ortes mit Dorflinde und Brunnen wurde neu herausgeputzt, ein schickes Feuerwehrhaus gebaut. [Süddeutsche Zeitung, 19.03.1996]
Zitationshilfe
„Dorflinde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorflinde>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfleute
Dorflehrer
Dorfleben
Dorfladen
Dorfköter
Dorflümmel
Dorfmensch
Dorfmusik
Dorfmusikant
Dorfmädchen