Dorfmädchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dorfmädchens · Nominativ Plural: Dorfmädchen
Worttrennung Dorf-mäd-chen
Wortzerlegung Dorf Mädchen

Verwendungsbeispiele für ›Dorfmädchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum sich der Student in das völlig ungebildete Dorfmädchen verliebt, ist übrigens auch nicht ersichtlich. [Die Zeit, 13.11.1970, Nr. 46]
Als junger Kaplan wird er in „die Provinz versetzt und lernt auf dem Weg dorthin ein Dorfmädchen kennen. [Die Zeit, 23.11.1990, Nr. 48]
Es gibt überraschend anmutige Bilder wie die „Dorfmädchen in einem Tal bei Ornans“. [Die Zeit, 27.10.1978, Nr. 44]
In Malchow, das bereits außerhalb lag, huschten die kleinen weißgekleideten Dorfmädchen schon mit ihren Eierkörbchen in den Gärten herum. [Süddeutsche Zeitung, 11.04.1998]
Soraya war nach einem berühmten palästinensischen Volksmärchen ein junges Dorfmädchen mit langen Haaren. [Süddeutsche Zeitung, 18.05.1996]
Zitationshilfe
„Dorfmädchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfm%C3%A4dchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfmusikant
Dorfmusik
Dorfmensch
Dorflümmel
Dorflinde
Dorfordnung
Dorfpastor
Dorfpfaffe
Dorfpfarrer
Dorfplatz