Dorfmusikant, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dorfmusikanten · Nominativ Plural: Dorfmusikanten
Aussprache [ˈdɔʁfmuziˌkant]
Worttrennung Dorf-mu-si-kant
Wortzerlegung DorfMusikant
eWDG und ZDL

Bedeutung

nicht-professioneller Musiker, der vor allem auf Dorffesten o. ä. Veranstaltungen im Bereich des Heimatortes auftritt
Beispiele:
die Dorfmusikanten spielen zum Tanz aufWDG
leicht spöttisch Ein geselliges Vereinsleben kann […] nicht schaden, zum Beispiel naturtrübe Pfadfinder, fleißige Bienenzüchter und lustige Dorfmusikanten. [Die Zeit, 17.05.2017, Nr. 03]
Das Kontrabass‑Solo über das Lied »Frère Jacques« im dritten Satz der ersten Sinfonie Gustav Mahlers soll zwar sauber gespielt werden, dennoch aber klingen wie das schwerfällige Kratzen eines Dorfmusikanten. [Neue Zürcher Zeitung, 11.10.2013]
Mein Onkel war ein Dorfmusikant und spielte Geige und Ziehharmonika. [Der Standard, 06.06.2011]
Böhm, Hans, der Pfeifer von Niklashausen, Hirte und Dorfmusikant in Helmstadt im Taubertal, begann in dem nahen Wallfahrtsort Niklashausen seit Mitfasten 1476 über eine Marienerscheinung zu predigen. [Franz, G.: Böhm. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 4519]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Zitationshilfe
„Dorfmusikant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfmusikant>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfmusik
Dorfmensch
Dorfmädchen
Dorflümmel
Dorflinde
Dorfordnung
Dorfpastor
Dorfpfaffe
Dorfpfarrer
Dorfplatz