Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dorfpriester, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dorfpriesters · Nominativ Plural: Dorfpriester
Worttrennung Dorf-pries-ter
Wortzerlegung Dorf Priester

Verwendungsbeispiele für ›Dorfpriester‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einem öffentlichen Sturm der Entrüstung gegen ein frauenfeindliches Traktat hat ein italienischer Dorfpriester sein Amt niedergelegt. [Die Zeit, 27.12.2012 (online)]
Der Dorfpriester Grigoris, von Volkes selbstgerechter Stimme unterstützt, verjagt die Flüchtlinge. [Süddeutsche Zeitung, 02.06.2003]
Der zwingt den Dorfpriester, die Hochzeit zu verschieben, und lässt Lucia von einem noch mächtigeren Bösewicht, dem "Ungenannten", entführen. [Die Welt, 29.04.2000]
Am Ende wird der vom blassen Mitläufer zum charismatischen Kämpfer herangewachsene Manolis vom Dorfpriester exkommuniziert und in der Dorfkirche vom wütenden Mob erschlagen. [Der Tagesspiegel, 11.08.2000]
Und so baumeln an vielen Hälsen der frommen Muslime Fetische vom Dorfpriester oder Medizinmann, zum Schutz vor Krankheiten und bösen Geistern. [Die Zeit, 22.10.1993, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Dorfpriester“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfpriester>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfpolizist
Dorfplatz
Dorfpfarrer
Dorfpfaffe
Dorfpastor
Dorfrand
Dorfrichter
Dorfschenke
Dorfschmied
Dorfschmiede