Dorfschmiede, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Dorf-schmie-de

Verwendungsbeispiele für ›Dorfschmiede‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ursprünglich hätten die Hammerschmiede Eisen und Stahl für die Dorfschmiede hergestellt.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.1994
Als die anderen längst über alle Berge sind, stürmt er in eine Dorfschmiede und bearbeitet das zerbrochene Teil selbst mit Hammer und Amboß.
Süddeutsche Zeitung, 20.07.1999
Als kürzlich der ebenholzschwarze Präsident eines jungen afrikanischen Staates in Bonn vorsprach, ging es unter anderem auch um Dorfschmieden.
Die Zeit, 13.09.1963, Nr. 37
Da die Ketten sich längten und aus den Zahnrädern sprangen, wird vor einer Dorfschmiede haltgemacht.
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8254
Wir saßen, während zwischen den fernen Parkbäumen das Rot der untergehenden Sonne verlief, unter einer riesigen Kastanie vor der alten Dorfschmiede.
Becker, Jürgen: Aus der Geschichte der Trennungen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1999, S. 12
Zitationshilfe
„Dorfschmiede“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dorfschmiede>, abgerufen am 25.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfschmied
Dorfschenke
Dorfschänke
Dorfrichter
Dorfrand
Dorfschneider
Dorfschöne
Dorfschönheit
Dorfschule
Dorfschullehrer