Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dornröschenschlaf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache  [dɔʁnˈʀøːsçənˌʃlaːf]
Worttrennung Dorn-rös-chen-schlaf
Wortzerlegung Dornröschen Schlaf
eWDG

Bedeutung

langer Schlaf der Märchengestalt Dornröschen
übertragen lange Zeit der Ruhe, in der jmd., etw. unbeachtet bleibt
Beispiele:
einen Dornröschenschlaf halten
in einen Dornröschenschlaf sinken, fallen
in einem Dornröschenschlaf liegen
aus langem Dornröschenschlaf erwachen
Erst das 19. Jahrhundert weckte … unsere Städte aus ihrem wirtschaftlichen Dornröschenschlaf [ Natur u. Heimat1960]

Typische Verbindungen zu ›Dornröschenschlaf‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dornröschenschlaf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dornröschenschlaf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Technik aber schlummert seit dem Bau der Anlage im Dornröschenschlaf. [Die Zeit, 11.02.1999, Nr. 7]
Der Garten von Vaux fiel, 200 Jahre lang, in einen Dornröschenschlaf. [Die Zeit, 06.06.1997, Nr. 24]
Zumindest liegt die Stadt, als ich aussteige, in anmutigem Dornröschenschlaf. [Die Zeit, 30.09.2013, Nr. 39]
Das Delta aber versank in einen Dornröschenschlaf, aus dem es erst Jahrzehnte später wieder erwachen sollte. [Die Zeit, 15.05.2012, Nr. 20]
Wenn er erzählt, erwacht die stillgelegte Anlage aus dem Dornröschenschlaf. [Die Zeit, 05.11.1993, Nr. 45]
Zitationshilfe
„Dornröschenschlaf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dornr%C3%B6schenschlaf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dornröschen
Dornicht
Dornhecke
Dornhai
Dorngrasmücke
Dornstrauch
Doromanie
Doronicum
Dorsale
Dorsch