Dosis, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dosis · Nominativ Plural: Dosen
Aussprache
WorttrennungDo-sis (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Dosis‹ als Letztglied: ↗Effektivdosis · ↗Einzeldosis · ↗Herddosis · ↗Höchstdosis · ↗Letaldosis · ↗Maximaldosis · ↗Strahlendosis · ↗Toleranzdosis · ↗Überdosis
eWDG, 1967

Bedeutung

genau abgemessene (kleine) Menge
a)
genau abgemessene (kleine) Menge einer Arznei, die auf einmal genommen wird
Beispiele:
eine kleine, (zu) große, gefährliche, tödliche, unwirksame Dosis
eine Dosis nehmen
jmdm. eine Dosis verordnen, verschreiben, verabreichen
er schrieb Lenore Kräftigungsmittel auf, leichte Dosen eines blutbildenden Stoffes [A. ZweigJunge Frau147]
b)
Maß, Portion
Beispiele:
jmdm. eine bittere Wahrheit in kleinen, vorsichtigen Dosen verabreichen
jmd. hat eine große Dosis Ruhe, Humor, Faulheit
umgangssprachlichjmd. hat eine ganz schöne Dosis Ruhe, Humor, Faulheit
Vor allem enthält das Beispiel eine gepfefferte Dosis Gesellschaftskritik [Wirk. Wort1957/58]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dosis · dosieren
Dosis f. ‘bestimmte verordnete Menge einer Arznei’, zu Anfang des 16. Jhs. vorerst noch mit lat. Flexion von spätlat. dosis, griech. dósis (δόσις) ‘Geschenk, Gabe, bestimmte Menge Arznei’ in den dt. medizinischen Wortschatz übernommen. dosieren Vb. ‘eine bestimmte Menge zumessen’ (20. Jh.), Verbalableitung zum Substantiv, vielleicht unter Einfluß von frz. doser ‘eine Menge zuteilen, bestimmen’ (zu frz. dose, spätlat. dosis).

Thesaurus

Synonymgruppe
Dosis [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Becher Einwegflasche Einwegverpackung Flasche Getränk Medikament Milligramm Millisievert Pfand Pfandpflicht Pflichtpfand Plastikflasche Rücknahmesystem Schachtel Strahlung Tüte Wegwerfflasche Zwangspfand abfüllen gehörig gering homöopathisch injizieren leer spritzen täglich tödlich verabreichen verabreicht verträglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dosis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings sollte man nach den jüngsten Erkenntnissen sicherheitshalber unter einer Dosis von 200 IU pro Tag bleiben.
Die Welt, 12.11.2004
Damit aber scheint er die richtige Dosis gefunden zu haben.
Der Tagesspiegel, 14.03.2004
Die einzelnen Gifte wären in hoher Dosis auch für sich genommen tödlich.
o. A. [ka.]: Giftspritze. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Durch die hohe Dosis wurden sie schlagartig munter und verwendungsfähig.
Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 142
Falls sie jetzt nicht eine neue Dosis nimmt, geht ihr Leben zu Ende.
Fath, Rolf: Rollen - E. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 15853
Zitationshilfe
„Dosis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dosis>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dosimetrie
Dosimeter
dösig
Dosierung
dosieren
Döskopf
Döskopp
Döslein
Dossier
dossieren