Download, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Downloads · Nominativ Plural: Downloads
Nebenform selten, besonders österreichisch Download · Substantiv (Neutrum)
Aussprache  [ˈdaʊ̯nloʊ̯d] · [ˈdaʊ̯nloʊ̯t]
Worttrennung Down-load
Herkunft Englisch
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Übertragung von Daten oder Programmen aus dem Internet oder einem anderen Netzwerk auf ein eigenes elektronisches Gerät
Gegenwort zu Upload
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein kostenloser, kostenpflichtiger, legaler, illegaler, freier, manueller Download
als Aktivsubjekt: einen Download ermöglichen, starten, abbrechen
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. [im Internet] zum Download anbieten, bereithalten, bereitstellen, freigeben; etw. steht, liegt [im Internet] zum Download bereit, zur Verfügung
Beispiele:
Auch die Spieler sind längst daran gewöhnt, ihre Spiele nicht mehr physisch zu kaufen – 2017 wurden erstmals mehr PC‑Spiele per Download verkauft als physisch im Laden als Datenträger oder Box mit Download‑Code. [Die Welt, 29.12.2018]
Die Musikökonomie ist eine völlig andere als im 20. Jahrhundert, als die Schallplatte, das Tonband, die Compact Disc und sogar der Download die Musik als serielles Kunstwerk von der Zeit befreiten und in ein Produkt verwandelten, das eine Form und einen eigenständigen Wert besaß. [Die Welt, 07.03.2019]
[…] in fast allen Ländern der Europäischen Union ist der gelegentliche Download von Musik oder Filmen eine Bagatelle. [Die Zeit, 25.11.2013 (online)]
Erscheint beim Betreten einer Seite ein Pop‑up‑Fenster, das einen Download ankündigt oder startet dieser automatisch: immer abbrechen! [Der Tagesspiegel, 30.07.2003]
Der Versand und das Empfangen von elektronischer Post […] ist einfach, für das Upload oder Download stehen eine ganze Reihe von Protokollen […] zur Verfügung[…]. [C’t, 1991, Nr. 7]
metonymisch aus dem Internet heruntergeladenes Datenpaket
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: einen Download öffnen
Beispiele:
Ab dem 16. September soll das Buch als kostenloser Download verfügbar sein. [Die Zeit, 01.08.2013, Nr. 31]
Ihr neues Album »Tangerine Reef« ist ein audiovisuelles Album, das als CD, Download und Vinyl‑Platte verkauft wird, aber gleichzeitig auch als Videostream im Netz zu sehen ist. [Süddeutsche Zeitung, 23.08.2018]
Im Internet finden sich viele Kommentare von Nutzern, die sich darüber beschweren, Waren wie Konzerttickets oder Virtuelles, wie Downloads, seien von Paypal nicht versichert. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.2018]
Fotokopien und Downloads von Web‑Seiten dürfen nur für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch hergestellt werden. [Kaninchenstall Discount, 20.12.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
[…] es ist wichtiger, dass man […] keine dubiosen Anhänge und Downloads öffnet. [Die Zeit, 19.06.2012, Nr. 04]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Herunterladen  ●  (der) Download  engl.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Download‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Download‹.

Zitationshilfe
„Download“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Download>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Downhill
Downcycling
downcyclen
downcyceln
Down-Syndrom
downloaden
Downstream
Downsyndrom
Doxa
Doxale