Drückerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDrü-cke-rei (computergeneriert)
Wortzerlegungdrücken-erei

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach etwa acht Wochen im täglichen Gebrauch geht die Drückerei und Quetscherei los.
Der Tagesspiegel, 28.12.2004
Als Bill Clinton 1992 gekommen war, wurde er ausgebuht, weil sie ihm die Drückerei vor dem Kriegsdienst nicht verzeihen wollten.
Süddeutsche Zeitung, 19.02.2004
Fünf Erwachsene und ihr Gepäck lassen sich ohne Drückerei und Quetschen unterbringen - so macht die Fahrt in den Urlaub Spaß.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.1995
Zitationshilfe
„Drückerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Drückerei>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Drucker
Drücken
Druckempfindung
Druckempfindlichkeit
druckempfindlich
Druckereibesitzer
Druckereibetrieb
Druckereifachmann
Druckereigewerbe
Druckerfarbe