Drückerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Drü-cke-rei
Wortzerlegung drücken -erei

Verwendungsbeispiele für ›Drückerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach etwa acht Wochen im täglichen Gebrauch geht die Drückerei und Quetscherei los. [Der Tagesspiegel, 28.12.2004]
Als Bill Clinton 1992 gekommen war, wurde er ausgebuht, weil sie ihm die Drückerei vor dem Kriegsdienst nicht verzeihen wollten. [Süddeutsche Zeitung, 19.02.2004]
Fünf Erwachsene und ihr Gepäck lassen sich ohne Drückerei und Quetschen unterbringen – so macht die Fahrt in den Urlaub Spaß. [Süddeutsche Zeitung, 26.07.1995]
Zitationshilfe
„Drückerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dr%C3%BCckerei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Drücker
Drücken
Drückebergerei
Drückeberger
Drückbank
Drückerkolonne
Drückjagd
Drüse
Drüsenabsonderung
Drüsenanschwellung