Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Draht, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Draht(e)s · Nominativ Plural: Drähte
Aussprache
Wortbildung mit ›Draht‹ als Erstglied: ↗Drahtanschrift · ↗Drahtantwort · ↗Drahtauslöser · ↗Drahtbauer · ↗Drahtbericht · ↗Drahtbesen · ↗Drahtbügel · ↗Drahtbündel · ↗Drahtbürste · ↗Drahtesel · ↗Drahtfunk · ↗Drahtgeflecht · ↗Drahtgestell · ↗Drahtgitter · ↗Drahtglas · ↗Drahthaar · ↗Drahthaarterrier · ↗Drahtheftung · ↗Drahtkommode · ↗Drahtkorb · ↗Drahtlehre · ↗Drahtleitung · ↗Drahtmatratze · ↗Drahtnachricht · ↗Drahtnetz · ↗Drahtpuppe · ↗Drahtreifen · ↗Drahtrolle · ↗Drahtschere · ↗Drahtschlinge · ↗Drahtschneider · ↗Drahtseil · ↗Drahtsieb · ↗Drahtspule · ↗Drahtstift · ↗Drahtverhau · ↗Drahtwurm · ↗Drahtzange · ↗Drahtzaun · ↗Drahtzieher · ↗Drahtzug · ↗drahtgebunden · ↗drahthaarig · ↗drahtig · ↗drahtlos
 ·  mit ›Draht‹ als Letztglied: ↗Aluminiumdraht · ↗Antennendraht · ↗Blumendraht · ↗Bronzedraht · ↗Eisendraht · ↗Heizdraht · ↗Isolierdraht · ↗Klingeldraht · ↗Kupferdraht · ↗Leitungsdraht · ↗Maschendraht · ↗Messingdraht · ↗Metalldraht · ↗Pechdraht · ↗Platindraht · ↗Runddraht · ↗Schusterdraht · ↗Silberdraht · ↗Stacheldraht · ↗Telefondraht · ↗Telegrafendraht · ↗Telegraphendraht · ↗Volldraht · ↗Zaundraht
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
dünner Faden aus dehnbarem Metall
Beispiele:
ein runder, dünner, rostiger, gewundener Draht
(ein Stück) Draht aus Eisen, Stahl, Kupfer, Silber, Gold
fachsprachlich einen Draht ziehen (= herstellen)
Drähte (für Telefonleitungen) ziehen
übertragen
Beispiele:
der Draht ist gerissen (= die Beziehungen sind gestört, abgebrochen)
die Nachricht kam über Draht (= telegrafisch)
2.
salopp auf Draht seindie Gelegenheit wahrnehmen und im entscheidenden Augenblick richtig handeln, aufpassen
Beispiele:
beim Organisieren war er auf Draht
er war auf Draht und gab immer die passenden Antworten
dieses Mädchen ist auf Draht (= flott und tüchtig, in Ordnung)
diesen Abend war sie (ganz, so richtig) auf Draht (= in guter Stimmung, lebhaft)
Wenn du nicht auch noch Prügel beziehen willst, dann mußt du schwer auf Draht sein [ApitzNackt333]
3.
nur im Singular
salopp Geld
Beispiel:
sag ihm: er will Draht [Wasserm.Wahnschaffe2,52]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Draht · drahten · drahtlos · drahtig · Drahtzieher
Draht m. ‘gezogener oder gewalzter Metallfaden’, ahd. thrāt (11. Jh.), mhd. drāt ‘Faden, Schnur’, mnd. drāt, asächs. thrād, aengl. þrǣd, engl. thread ‘Faden, Zwirn, Garn’, mnl. draet, nl. draad ‘Faden, Draht’, anord. þrāðr ‘Faden, Leine’, schwed. tråd setzen germ. *þrēðu- voraus, das auf eine mit ie. *tu-Suffix versehene langvokalische Form ie. *trē- der Wurzel ie. *ter(ə)- ‘drehend reiben’ (s. ↗drehen) zurückgeht. Draht ist ursprünglich das aus Flachs, Wolle u. dgl. ‘Gedrehte’. Die dt. Bedeutungsspezialisierung ‘gezogener Metallfaden’ setzt bereits im Mhd. ein, als man in Stoffe eingewebte Gold- und Silberfäden mit mhd. golt-, silberdrāt bezeichnet; die alte Bedeutung wird dagegen im Engl. und Nl. bewahrt, im Dt. noch in Schuster- oder Pechdraht ‘Nähfaden des Schusters’ (17. Jh.). Aus Telegraphendraht verkürztes Draht tritt in der 2. Hälfte des 19. Jhs. ein für ‘Telegraf-, telegrafisch’ in Bildungen wie Drahtantwort, -bericht (für Depesche), -meldung. Daher stammt wohl auch die Wendung auf Draht sein ‘schnell, tüchtig sein’ (20. Jh.). An Telefondraht anknüpfend heißer Draht ‘direkte Telefonleitung für dringende Fälle’, zuerst (in der Übersetzung von amerik.-engl. hotline bzw. hot-wire) für die unmittelbare Verbindung zwischen den führenden Staatsmännern der UdSSR und der USA (um 1960). drahten Vb. ‘telegrafieren’ (19. Jh.); drahtlos Adj. ‘durch Funkverkehr’ (20. Jh.). drahtig Adj. ‘kräftig, sehnig, gewandt’, eigentlich ‘fest und biegsam wie Draht’ (20. Jh.). Drahtzieher m. ‘Drahthersteller’ (14. Jh.), ‘geheimer Lenker politischer Aktionen’ (18. Jh.), im Vergleich mit dem unsichtbaren Marionettenspieler, der die Puppen an Drähten agieren läßt.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Batterie Blech Gewirr Gips Holz Kabel Nagel Papp Schlauch Schnur Schraube Spule befestigen blank direkt dünn elektrisch fein gebogen gespannt glühen heiß isoliert kappen molekular rostig spannen supraleitend umwickeln zusammenlaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Draht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe ihm viel zu verdanken, und wir haben einen guten Draht.
Bild, 23.02.2005
Sie werden lachen, aber zu dem hatten wir gar keinen Draht.
Der Tagesspiegel, 08.11.1999
Am einfachsten sind waagerecht übereinander gespannte Drähte mit 20 cm Abstand.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 210
Ich weiß ja, der Draht ist etwas zu dick geworden.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 26.10.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Du bist schwer auf Draht, das muß man Dir lassen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 14.02.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Draht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Draht>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Drahrer
drahn
Dragun
Dragster
Dragracing
Drahtanschrift
Drahtantwort
Drahtauslöser
Drahtbauer
Drahtbehältnis