Drahtfunk, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Draht-funk
Wortzerlegung Draht Funk1
eWDG

Bedeutung

Funk, der Darbietungen über Fernsprechanschluss oder besondere Hörleitungen sendet

Verwendungsbeispiele für ›Drahtfunk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Einrichtung und Benutzung des hochfrequenten Drahtfunks regelt eine eigene Verordnung. [o. A.: 1939. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 2765]
Um halb vier meldete der Drahtfunk den Rückflug der Bomberverbände. [Die Zeit, 24.05.1963, Nr. 21]
Wir hörten ständig Drahtfunk, erzählt Erni Rickmers, die Schwester von James Krüss. [Die Zeit, 15.03.2006, Nr. 11]
Unterstützt wird die Echtheit des Geschehens im Ton von Luftschutzsirenen, vom tickenden Drahtfunk und dem mahnenden Pochen des englischen Senders. [Die Zeit, 28.02.1955, Nr. 09]
Die Station wurde DIAS (Drahtfunk im amerikanischen Sektor) genannt, und zum Empfang des Programms war aus technischen Gründen ein intakter Telephonanschluß notwendig. [o. A. [sa]: RIAS. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]]
Zitationshilfe
„Drahtfunk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Drahtfunk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Drahtfeder
Drahtesel
Drahteinzäunung
Drahteinfriedung
Drahtdicke
Drahtgaze
Drahtgeflecht
Drahtgestell
Drahtgewebe
Drahtgitter