Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dralon, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dralon(s) · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Dra-lon (computergeneriert)
Herkunft Kunstwort
eWDG

Bedeutung

wollähnliche synthetische Faser
Beispiel:
eine Strickjacke, ein Faltenrock aus Dralon

Verwendungsbeispiele für ›Dralon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für Dralon wird dagegen nach wie vor ein Partner gesucht. [Süddeutsche Zeitung, 13.11.1997]
Ihr Ausgangsmaterial hängt als Dralon vor fast allen deutschen Stubenfenstern. [Die Zeit, 21.03.1975, Nr. 13]
Selbst Glas und Holz, selbst Dralon, Leder und Quarz hatten sich aus ihrer natürlichen Beschaffenheit gelöst und erhielten sich in dieser strömenden Schmelze. [Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 76]
Für die Bespannung werden Segeltücher aus Baumwollmischgewebe oder Dralon verwendet, die in jahrzehntelanger Segelmachertradition gewebt und mittlerweile auch in verschiedenen Farben zu haben sind. [Süddeutsche Zeitung, 16.08.1997]
Er strahlte auf einer Pressekonferenz anläßlich eines offiziellen Debüts der in Großproduktion angelaufenen Bayer‑Faser Dralon eitel Sonnenschein aus. [Die Zeit, 17.02.1958, Nr. 07]
Zitationshilfe
„Dralon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dralon>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Drallheit
Drall
Drakunkulose
Draisine
Drainage
Drama
Dramatext
Dramatheorie
Dramatik
Dramatiker