Dralon, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dralon/Dralons · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungDra-lon (computergeneriert)
HerkunftKunstwort
eWDG, 1967

Bedeutung

wollähnliche synthetische Faser
Beispiel:
eine Strickjacke, ein Faltenrock aus Dralon

Verwendungsbeispiele für ›Dralon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für Dralon wird dagegen nach wie vor ein Partner gesucht.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.1997
Ihr Ausgangsmaterial hängt als Dralon vor fast allen deutschen Stubenfenstern.
Die Zeit, 21.03.1975, Nr. 13
Selbst Glas und Holz, selbst Dralon, Leder und Quarz hatten sich aus ihrer natürlichen Beschaffenheit gelöst und erhielten sich in dieser strömenden Schmelze.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 76
Für die Bespannung werden Segeltücher aus Baumwollmischgewebe oder Dralon verwendet, die in jahrzehntelanger Segelmachertradition gewebt und mittlerweile auch in verschiedenen Farben zu haben sind.
Süddeutsche Zeitung, 16.08.1997
Er strahlte auf einer Pressekonferenz anläßlich eines offiziellen Debüts der in Großproduktion angelaufenen Bayer-Faser Dralon eitel Sonnenschein aus.
Die Zeit, 17.02.1958, Nr. 07
Zitationshilfe
„Dralon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dralon>, abgerufen am 24.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Drallheit
Drall
Drakunkulose
drakonisch
Draisine
Drama
Dramatext
Dramatheorie
Dramatik
Dramatiker