Drama, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dramas · Nominativ Plural: Dramen
Aussprache
WorttrennungDra-ma (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Drama‹ als Erstglied: ↗Dramendichter · ↗Dramendichtung · ↗Dramenform · ↗Dramenheld · ↗Dramenschaffen · ↗Dramenschreiber · ↗Dramenzyklus
 ·  mit ›Drama‹ als Letztglied: ↗Ballettdrama · ↗Beziehungsdrama · ↗Bibliodrama · ↗Bühnendrama · ↗Charakterdrama · ↗Dialektdrama · ↗Doppeldrama · ↗Ehedrama · ↗Familiendrama · ↗Flüchtlingsdrama · ↗Fäkaliendrama · ↗Jugenddrama · ↗Kurzdrama · ↗Königsdrama · ↗Lesedrama · ↗Liebesdrama · ↗Massendrama · ↗Melodrama · ↗Milieudrama · ↗Mimodrama · ↗Minidrama · ↗Monodrama · ↗Musikdrama · ↗Psychodrama · ↗Schicksalsdrama · ↗Schuldrama · ↗Tendenzdrama · ↗Versdrama · ↗Volksdrama · ↗Zeitdrama
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
literarische Kunstform, in der die Handlung unmittelbar gegenwärtig durch die Darstellung auf der Bühne zur Anschauung gebracht wird, die Lustspiele, Schauspiele und Trauerspiele umfasst
Beispiele:
ein Drama aufführen, spielen, inszenieren, schreiben, verfassen, (dramaturgisch) bearbeiten
sich [Dativ] im Theater ein Drama ansehen
ein spannendes, packendes, klassisches, romantisches, episches, bürgerliches, sozialkritisches, historisches Drama
eine Zeitungsnotiz gab den Stoff, die Fabel für ein Drama
einen Stoff als Drama gestalten
die Stärke des Schriftstellers lag in seiner Gestaltung von Dramen
der Aufbau des Dramas nach bestimmten Regeln
Akt und Szene des Dramas
die Rollen des Dramas verteilen
die Einheit von Zeit, Ort und Handlung im Drama (beachten)
ein Drama mit Musik
2.
ernstes Schauspiel mit großen Spannungen
Beispiele:
das Drama ›Wilhelm Tell‹ enthält besonders viele geflügelte Worte
im Theater wurde ›Othello‹, ein Drama von Shakespeare, gegeben
3.
übertragen komplizierte, aufregende Angelegenheit
Beispiele:
ihre Ehe gestaltete sich zu einem Drama
das eben war das Drama des Lebens
salopp es war ein (einziges) Drama mit ihm
salopp es war ein Drama, ihn zu überzeugen
salopp so ein Drama!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Drama · dramatisch · dramatisieren · Dramaturgie · Dramaturg
Drama n. ‘Schauspiel’, dann auch ‘erregendes, trauriges Geschehen’. Neben die älteren Bezeichnungen Schauspiel, Spektakel tritt im 16. Jh. entlehntes spätlat. drāma, griech. drā́ma (δρᾶμα) ‘künstlerisch behandeltes, auf der Bühne dargestelltes Spiel’, eigentlich ‘Tat, Handlung’, Ableitung von griech. drā́n (δρᾶν) ‘machen, tun’. Die Entlehnung folgt bis ins 18. Jh. noch griech.-lat. Flexion (Plur. Dramata). Erst mit der theoretischen Einteilung der Dichtung in Lyrik, Epik und Dramatik (18. Jh.) gewinnt der Ausdruck allgemeine Verbreitung. dramatisch Adj. ‘in der Art eines Drames’ (17. Jh.); vgl. gleichbed. griech. drāmatikós (δραματικός); dann allgemein ‘erregend, mitreißend’, dramatisieren Vb. ‘einen Stoff als Bühnenstück gestalten, übertreiben’ (18. Jh.). Dramaturgie f. ‘Wissenschaft von der Kunst des Dramas und des Theaters, Schauspielkunde’ (Lessing 1767), griech. drāmatūrgía (δραματουργία) ‘dramatische Darstellung’. Dazu im 18. Jh. Dramaturg m. ‘Begutachter und Bearbeiter von Bühnenstücken’, in Anlehnung an griech. drāmatūrgós (δραματουργός) ‘Dramenverfasser’; zum zweiten Kompositionsglied s. ↗Chirurg.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bühnenstück · Drama · ↗Repertoirestück · ↗Schauspiel · ↗Spiel · ↗Stück · ↗Theaterstück
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Drama · ↗Melodram · ↗Melodrama
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Akte Drama Epos Erzählung Essay Gedicht Hörspiel Komödie Lyrik Novelle Prosa Roman Schauplatz Uraufführung abspielen antik aufführen blutig eigentlich ereignen gleichnamig griechisch inszenieren klassisch lyrisch menschlich musikalisch packend psychologisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Drama‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist ein großes Drama, dass es Kindern vorenthalten wird.
Die Zeit, 22.10.2007, Nr. 43
Der Schrecken steigert sich, banaler Schnupfen könnte das Drama bewirkt haben.
Der Tagesspiegel, 25.04.2004
Sein Name war als der des eigentlichen Helden jenes Dramas in aller Munde.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 629
Eine italienische Arbeit über ihre Dramen (654) war uns nicht zugänglich.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 255
So erkennen wir in der bildenden Kunst dieselbe Entwicklung wie im Drama.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 24196
Zitationshilfe
„Drama“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Drama>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dralon
Drallheit
drall
Drakunkulose
drakonisch
Dramatext
Dramatheorie
Dramatik
Dramatiker
Dramatis Personae