Drapierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDra-pie-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungdrapieren-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Raffung kunstvoll

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Drapierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Drapierungen bringt zudem Volumen in die Fläche und am Abend lässt er es kräftig funkeln.
Die Zeit, 26.09.2011 (online)
Es habe immer nur die Deutschen im Sinn und verwende den europäischen Kontext lediglich als "Drapierung".
Die Welt, 03.03.2006
Sie mochten sich noch so lebendig stellen mit ihren verwegenen Plänen, mit ihren bunten Drapierungen, mit ihren Visen auf seltsame Länder, mit ihren Transitstempeln.
Seghers, Anna: Transit, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1943], S. 100
Zu ihnen gesellten sich marmorweiße Göttinnenkleider mit griechischen Drapierungen und einem Ringerleibchen als Oberteil.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.2004
Auch die Dame im Nebenfenster, die eine mondäne Frisur, einen lüsternen Mund und einen netten frech herausgestreckten Unterleib hatte, freute sich ihrer preiswerten Drapierung.
Koeppen, Wolfgang: Das Treibhaus. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1953], S. 316
Zitationshilfe
„Drapierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Drapierung>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
drapieren
Draperie
Drapee
Drapé
Drapa
drapp
drappfarben
drappfarbig
Drasch
draschen