Draufgängertum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungDrauf-gän-ger-tum (computergeneriert)
WortzerlegungDraufgänger-tum
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
Kainzens persönliche Art und schauspielerisches Draufgängertum bedeuteten ... eine Revolution [WintersteinLeben1,263]

Thesaurus

Synonymgruppe
Draufgängertum · ↗Rücksichtslosigkeit
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mischung Mut jugendlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Draufgängertum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit so etwas hatten wir bei Deinem Draufgängertum immer gerechnet.
Die Zeit, 08.07.2004, Nr. 29
Ein paar Jahrzehnte später ist vom alten Draufgängertum nichts mehr geblieben.
Süddeutsche Zeitung, 01.07.2000
Er mochte Kluttigs Draufgängertum nicht und neidete es ihm zugleich.
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 29
Den Wiederaufbau hat der berüchtigte Weltkriegsverlierer wohl doch nur wegen seines berühmtberüchtigten Draufgängertums geschafft.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 171
Mit physischer Gesundheit und sanguinischem Draufgängertum, die der zarten Kunst Catalanis gefehlt hatten, war Pietro Mascagni reichlich ausgestattet.
Sartori, Claudio u. a.: Italien. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 42146
Zitationshilfe
„Draufgängertum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Draufgängertum>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
draufgängerisch
Draufgänger
Draufgabe
draufbrummen
drauf-
draufgeben
draufgehen
Draufgeld
draufhaben
draufhalten