Dreckloch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dreckloch(e)s · Nominativ Plural: Drecklöcher
Nebenform Drecksloch · Substantiv · Genitiv Singular: Drecksloch(e)s · Nominativ Plural: Dreckslöcher
Worttrennung Dreck-loch ● Drecks-loch
Wortzerlegung Dreck Loch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

derb, emotional, abwertend schmutziges Zimmer; schmutzige, ungepflegte Wohnung

Thesaurus

Synonymgruppe
(verdreckte) Wohnung  ●  Dreck(s)bude  ugs. · Dreck(s)loch  ugs. · Dreck(s)stall  ugs. · Muchtbude  ugs., berlinerisch · Rattenloch  derb · Saustall  derb · Schweinestall  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Dreckloch‹, ›Drecksloch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erstens, die Welt ist ein Dreckloch, zweitens, sie kann jederzeit gerettet werden. [Die Zeit, 08.05.1995, Nr. 19]
Schier unglaublich fand sie, daß "so ein verwahrlostes Dreckloch" überhaupt vermietet würde. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.1999]
Die Flüchtlinge sind einigermaßen gut aus diesem Dreckloch herausgekommen und werden sich hoffentlich bald erholen. [Die Welt, 14.09.1999]
Nach den 159 Stufen durchs Dreckloch hatte mancher Treppensteiger vermutlich die Nase voll. [Süddeutsche Zeitung, 08.07.2003]
Ausgerechnet aus dem schlimmsten Dreckloch Deutschlands soll ein Erholungsparadies entstehen. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.2000]
Zitationshilfe
„Dreckloch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dreckloch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Drecklatschen
Drecklappen
Dreckklumpen
Dreckkerl
Dreckhaufen
Dreckmatz
Drecknest
Dreckpfote
Drecksack
Drecksarbeit