Dreckloch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Nebenform Drecksloch · Substantiv (Neutrum)
WorttrennungDreck-loch ● Drecks-loch
WortzerlegungDreckLoch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

derb, emotional, abwertend schmutziges Zimmer; schmutzige, ungepflegte Wohnung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erstens, die Welt ist ein Dreckloch, zweitens, sie kann jederzeit gerettet werden.
Die Zeit, 08.05.1995, Nr. 19
Schier unglaublich fand sie, daß "so ein verwahrlostes Dreckloch" überhaupt vermietet würde.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.1999
Die Flüchtlinge sind einigermaßen gut aus diesem Dreckloch herausgekommen und werden sich hoffentlich bald erholen.
Die Welt, 14.09.1999
Nach den 159 Stufen durchs Dreckloch hatte mancher Treppensteiger vermutlich die Nase voll.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.2003
Eigentlich hätte Däumler noch einen stattlichen Batzen für sein „Dreckloch“ an die Stadt zu zahlen, meinen die jetzigen Ratsherren.
Die Zeit, 28.07.1955, Nr. 30
Zitationshilfe
„Dreckloch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dreckloch>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Drecksleben
Dreckskragen
Dreckskerl
Drecksding
Dreckschwein
Drecksnest
Dreckspatz
Dreckspritzer
Drecksstück
Dreckstück