Drehstuhl, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungDreh-stuhl (computergeneriert)
WortzerlegungdrehenStuhl1
eWDG, 1967

Bedeutung

drehbarer Stuhl

Thesaurus

Synonymgruppe
Drehsessel · Drehstuhl
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schreibtisch gefedert hocken schwingen sitzen zurücklehnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Drehstuhl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So hatten sie für einen knapp 800 Euro teuren Drehstuhl nur 5 Euro erhalten.
Die Welt, 01.07.2004
Männer auf schwarzen Drehstühlen, die davor sitzen, reiben sich die Augen.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.2004
Wenn man aber nachfragt, dann ruckelt der Handwerker nervös auf seinem Drehstuhl hin und her.
Die Zeit, 13.11.2002, Nr. 46
Aus dem Pförtnerhaus fiel gelbes Licht, doch der Drehstuhl war leer.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 183
Ein Drehstuhl im Mittelraum der Küche erspart dann noch das Stehen bei verschiedenen Arbeiten.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 19233
Zitationshilfe
„Drehstuhl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Drehstuhl>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Drehstromgenerator
Drehstrom
Drehstahl
Drehsprung
Drehsprenger
Drehtag
Drehtür
Drehtüreffekt
Drehung
Drehungsachse