Dreifachbelastung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dreifachbelastung · Nominativ Plural: Dreifachbelastungen
Aussprache [ˈdʀaɪ̯faχbəˌlastʊŋ]
Worttrennung Drei-fach-be-las-tung
Wortzerlegung dreifachBelastung

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Dreifachbelastung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dreifachbelastung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dreifachbelastung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch beklagen wollen sie sich am Main über die Dreifachbelastung nicht.
Die Zeit, 26.09.2013 (online)
Das Bild gefällt ihm nicht, und die Dreifachbelastung sei auch nicht mehr lange machbar.
Der Tagesspiegel, 10.12.1999
Solange aber nur berufstätige Mütter als vollwertig angesehen werden, werden haustätige Mütter in diese auch von Ihnen beklagte Dreifachbelastung getrieben.
Die Welt, 08.03.2001
Eine Dreifachbelastung (Minister, Parteivize und Landesvorsitzender) dürfte er sich wohl kaum zumuten.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.1999
Er hat sich dann später doch beklagt, über die "Dreifachbelastung" seines Klubs, "die Terminhatz" und das "Gegurke".
Süddeutsche Zeitung, 06.12.2002
Zitationshilfe
„Dreifachbelastung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dreifachbelastung>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dreifach
Dreierwette
Dreiertakt
Dreiersprung
Dreierreihe
Dreifachbindung
dreifädig
Dreifaltigkeit
Dreifaltigkeitssonntag
Dreifarbendruck