Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dreigroschenroman, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dreigroschenromans · Nominativ Plural: Dreigroschenromane
Worttrennung Drei-gro-schen-ro-man
Wortzerlegung drei Groschen Roman
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend Dreigroschenheft

Verwendungsbeispiele für ›Dreigroschenroman‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er zieht sich in ein Lungensanatorium zurück, und vielleicht hat er dort diesen schönen Dreigroschenroman geschrieben. [Die Zeit, 19.04.1968, Nr. 16]
Schicksalhafte Ironie wie aus einem Dreigroschenroman – was paßte besser zu diesem Leben? [Süddeutsche Zeitung, 15.07.1995]
Lehrer geben auf ihre alten Tage Nachhilfestunden, pensionierte Fremdsprachendozenten sind froh, wenn sie sich mit dem Übersetzen von Dreigroschenromanen ausländischer Verlage ein Zubrot verdienen können. [Die Zeit, 21.06.1996, Nr. 26]
Brecht, der Autor des »Dreigroschenromans«, hätte seine Freude gehabt am Zwiegespräch zwischen Giordano und Adelheid Werner. [Die Zeit, 11.03.1977, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Dreigroschenroman“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dreigroschenroman>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dreigroschenjunge
Dreigroschenheft
Dreigliederung
Dreigestirn
Dreigespann
Dreiheit
Dreijahresvertrag
Dreikampf
Dreikant
Dreikantfeile