Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dreistheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Dreist-heit
Grundformdreist

Verwendungsbeispiele für ›Dreistheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

John fand sein Urteil über die Dreistheit der Kutscher bestätigt. [Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 156]
Müller zog sich in die Defensive zurück und antwortete Schily in einer Mischung aus Ängstlichkeit und Dreistheit. [Die Zeit, 23.07.1976, Nr. 31]
Die Spielkunst eines Jörg Böhme, seine Unberechenbarkeit und Dreistheit, verkörpert exakt jenes Abenteuer. [Der Tagesspiegel, 22.05.2002]
Mit ziemlicher Dreistheit pendelte er ständig zwischen Ost‑ und Westberlin und bereiste die ganze DDR. [Die Zeit, 24.09.1971, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Dreistheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dreistheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dreisternehotel
Dreistellungskampf
Dreispänner
Dreisprung
Dreispitz
Dreistigkeit
Dreistufenrakete
Dreisäulensystem
Dreitagebart
Dreitagefieber