Drittjob, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Drittjobs · Nominativ Plural: Drittjobs
WorttrennungDritt-job
WortzerlegungdritteJob
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

umgangssprachlich berufliche Tätigkeit, die neben zwei anderen Erwerbstätigkeiten (meist dem Hauptberuf und einer anderen Nebentätigkeit) ausgeübt wird
Beispiele:
Wenn eine Vollzeitstelle zu einem normalen oder auch nur angenehmen Leben nicht reicht, stocken in der Mehrzahl Frauen ihr schmales Einkommen mit einem Zweit- oder gar Drittjob auf. [Süddeutsche Zeitung, 23.06.2007]
[…] warum haben so viele Abgeordnete Zweit- und Drittjobs in Aufsichtsräten und Vorständen? [Spiegel, 04.07.2017 (online)]
Um Medikamente bezahlen zu können, ging Ilijewa nach sechs Stunden Unterricht als Bulgarischlehrerin am Nachmittag auf den Markt und verkaufte Kleidung. Spätabends wusch sie im Drittjob in einem Restaurant Teller bis nach Mitternacht. [Süddeutsche Zeitung, 04.10.2014]
Demnach [einem internationalen Vergleich der OECD zufolge] arbeitete im Jahr 2012 […] ein Beschäftigter in Deutschland im Schnitt 1.393 Stunden. […] Die OECD-Zahlen erfassen die tatsächlich gearbeiteten Stunden, wozu auch bezahlte und unbezahlte Überstunden zählen, ebenso Arbeitszeit in Zweit- oder Drittjobs. [Die Zeit, 13.05.2014, Nr. 20]
Die klassischen Berufe, in denen Menschen einen Zweit- oder gar Drittjob annehmen würden, sind […] beispielsweise Landwirte, Künstler, Ärzte, Hochschullehrer, Juristen, Publizisten oder Versicherungsvertreter. [Die Zeit, 08.01.2012 (online)]
Kollokationen:
in Koordination: Zweit- und Drittjobs
Zitationshilfe
„Drittjob“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Drittjob>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dritthöchst
Drittgläubiger
drittens
Drittenabschlagen
Drittelparität
drittklassig
Drittklässler
Drittland
drittletzt
Drittmittel