Drommete, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Drommete · Nominativ Plural: Drommeten
Aussprache 
Worttrennung Drom-me-te
Herkunft Französisch
eWDG, 1967

Bedeutung

dichterisch Trompete
Beispiele:
der Klang, Ton, Schall der Drommete
Drommeten erklangen hell

Verwendungsbeispiel für ›Drommete‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um den Triumph des interessanten Menschen zu erhöhen, kam sie ihm mit Pauken und Drommeten zu Hilfe.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 77
Zitationshilfe
„Drommete“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Drommete>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
drömmeln
drömeln
Dromedar
Drolligkeit
drolligerweise
Drongo
Dronte
Drop-down-Menü
Drop-out
Drop-Shot