Druckerfarbe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDru-cker-far-be (computergeneriert)
WortzerlegungDruckerFarbe
eWDG, 1967

Bedeutung

Farbe, mit der gedruckt wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Papier

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Druckerfarbe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichzeitig sollen den Verlegern nicht mehr die Steuern auf Papier und Druckerfarben erstattet werden.
Süddeutsche Zeitung, 22.11.2002
Gedruckt ist der Reader auf Recyclingpapier mit garantiert organischer Druckerfarbe.
Die Zeit, 07.07.2007, Nr. 28
So tiefschwarz, dass man glaubte, die Druckerfarbe werde beim Anfassen des Heftes auf die Finger übergehen.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.2003
Ihre Hand glänzt schwarz von der Druckerfarbe, als wolle sie mit ihrem Körper selbst unter die Presse.
Der Tagesspiegel, 26.03.1999
Mit dem Geruch von Blei und Druckerfarbe atmet er den Virus ein.
Die Welt, 22.02.2003
Zitationshilfe
„Druckerfarbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Druckerfarbe>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Druckereigewerbe
Druckereifachmann
Druckereibetrieb
Druckereibesitzer
Drückerei
Druckergewerbe
Drückerkolonne
Druckerlaubnis
Druckermarke
Druckerpatrone