Druckerschwärze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDru-cker-schwär-ze
eWDG, 1967

Bedeutung

schwarze Druckfarbe aus Ruß und einem besonderen Firnis
Beispiele:
Walzen mit Druckerschwärze über die Druckform laufen lassen
die Zeitungen riechen noch nach frischer Druckerschwärze
scherzhaft das Werk hat das Licht der Druckerschwärze erblickt (= ist soeben erschienen)

Thesaurus

Synonymgruppe
Druckerschwärze · ↗Schwärze
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Farbe Finger Geruch Papier Tinte Tonne fließen frisch hinterlassen riechen trocken trocknen verbrauchen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Druckerschwärze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt haftet nur noch ein wenig Druckerschwärze an den weißen Wänden.
Die Zeit, 06.06.2011, Nr. 23
Scheiße aber in Druckerschwärze verwandelt seit Jahr und Tag Frau Hahn.
konkret, 1997
Er hat den Satz natürlich umgemodelt, weil die Worte sonst so nach Druckerschwärze stinken, aber bei »eingeschläfert« ist er geblieben.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 103
Erst jetzt begann ich aus dem Wundertopf der Druckerschwärze richtig Blut zu lecken.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26348
Auch ihre Heimat hatte aus Papier und Druckerschwärze bestanden, ähnlich wie die seine.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 361
Zitationshilfe
„Druckerschwärze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Druckerschwärze>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Druckerpresse
Druckerpatrone
Druckermarke
Druckerlaubnis
Drückerkolonne
Druckersprache
Druckertreiber
Druckerzeichen
Druckerzeugnis
druckfähig