Druckform, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Druck-form
Wortzerlegung Druck2Form
eWDG

Bedeutung

Druckerei für die verschiedenen Druckverfahren unterschiedlich hergestellte Unterlage
Beispiele:
aus Handsatzzeilen, Maschinensatzzeilen und Klischees eine Druckform zusammenbauen
aus beweglichen Lettern eine Druckform herstellen
eine Druckform mit Druckfarbe einfärben, abdrucken

Typische Verbindungen zu ›Druckform‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Druckform‹.

Verwendungsbeispiele für ›Druckform‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Künstler stellt die Druckform her und sendet sie dem Drucker zum Druck der Auflage.
o. A.: Lexikon der Kunst - O. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 14091
Das publizistische Gewicht wird durch die Gewissheit gewahrt, dass die Inhalte grundsätzlich zur gleichen Zeit an anderer Stelle auch in Druckform verbreitet werden.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.2000
Vorläufiger Endpunkt ist der "digitale Druck": Kostspielige und zeitraubende Zwischenschritte wie die Herstellung einer Druckform existieren nicht mehr.
o. A.: Schwarze Kunst unter Druck. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Das von dem Münchner Alois Senefelder erfundene Verfahren, bei dem als Druckform eine Platte aus Kalkstein verwendet wird, reduzierte die Kosten schlagartig um 75 Prozent.
Süddeutsche Zeitung, 05.06.1996
Das Negativ einer BILD-Seite - Angela Merkel in dem Raum, in dem Druckformen hergestellt werden
Bild, 27.08.2001
Zitationshilfe
„Druckform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Druckform>, abgerufen am 22.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Druckflasche
druckfeucht
Druckfestigkeit
druckfest
druckfertig
Druckformular
Druckfreiheit
druckfrisch
Druckgefälle
Druckgefühl