Druckraum, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Druckraum(e)s · Nominativ Plural: Druckräume
WorttrennungDruck-raum
WortzerlegungDruck1Raum
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutung

Jargon von einer Gemeinde, Behörde o. Ä. zur Verfügung gestellter Raum, in dem Drogenabhängige sich unter hygienischen Bedingungen Rauschgift spritzen können
Beispiele:
Wenn der Gesetzgeber vom Drogenkonsumraum spricht, dann meint er, was umgangssprachlich Druckraum oder Fixerstube genannt wird. [Süddeutsche Zeitung, 10.03.2016]
Vor der Eröffnung der Druckräume war befürchtet worden, dass eine Sogwirkung für Drogenabhängige aus der ganzen Stadt entstehen könnte und die Kriminalität im Umfeld der Räume steigen würde. [Berliner Zeitung, 07.12.2004]
Eine Arbeitsgruppe[…] plant derzeit zwei feste Fixerstuben. […] Außerdem soll ein Bus finanziert werden, der als mobiler Druckraum zwischen dem Bahnhof Zoo und dem Leopoldplatz in Charlottenburg pendelt. An all diesen Orten halten sich regelmäßig Drogenabhängige auf. Für die Konsumräume, in denen Abhängige ihre selbst mitgebrachten Drogen einnehmen können, stehen im Landeshaushalt 132000 Euro bereit. [Berliner Zeitung, 29.10.2002]
Die Kreuzberger Bezirksverordnetenversammlung hatte am 1. April die Einrichtung eines sogenannten Druckraumes in der Nähe des Kottbusser Tores beschlossen, in dem sich Rauschgiftabhängige Heroin unter hygienischen Bedingungen spritzen können. [die tageszeitung, 15.04.1998]
Die Örtlichkeiten tragen klingende Namen wie »La Strada«, verströmen aber im Inneren den Charme von Operationssälen. Mannshohe Fliesen, Spiegelwände, kaltes Licht. Die Gäste der Stadt hier sind Elendsgestalten, Menschen, die sich in hygienischer Umgebung ihren Schuß setzen. »Druckräume« heißen die tolerierten Grauzonen im Fixerjargon. [Die Zeit, 05.04.1996, Nr. 15]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein mobiler Druckraum
als Akkusativobjekt: einen Druckraum einrichten
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Einrichtung von Druckräumen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Druckräume für Drogenabhängige

Thesaurus

Synonymgruppe
Drogenkonsumraum  ●  Druckraum  ugs. · ↗Fixerstube  ugs. · Fixerstübli  ugs., schweiz. · Gassenstübli  ugs., schweiz. · ↗Gassenzimmer  ugs., schweiz.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Drogenabhängige Einrichtung einrichten genannt mobil sogenannt spritzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Druckraum‹.

Zitationshilfe
„Druckraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Druckraum#1>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

Druckraum, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Druckraum(e)s · Nominativ Plural: Druckräume
WorttrennungDruck-raum
WortzerlegungdruckenRaum
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutungen

1.
Raum (Lesart 1), in dem Druckerzeugnisse hergestellt werden
Beispiele:
Im Druckraum, umgeben von alten Maschinen, Bleisätzen und schmalen Holzschubladen mit Ortsaufschriften, wartet Fritz Schneider, der Billettdrucker. [Neue Zürcher Zeitung, 11.09.2007]
Der »Magistratsherr« reißt, kaum im Druckraum, ein Papier aus der Maschine und behauptet, daß das, was hier gedruckt würde, »Staatshetze« sei. [Berliner Zeitung, 22.04.1992]
Hervorzuheben ist in diesem Studio der Druckraum, in dem alle technischen Voraussetzungen vorhanden sind, Grafiken der verschiedensten Arten anzufertigen. [Berliner Zeitung, 25.10.1969]
Das Papier wird durch feuchte Luft, die in den Druckraum geblasen wird, feucht, also druckfähig gehalten. [Neues Deutschland, 26.10.1956]
Die Rinne kippt nach unten, das Papier rutscht hinunter, wird von einem zweirädrigen Stosswerkzeug aufgefangen, in den Hausgang geschoben, ein Aufenthalt von wenigen Sekunden auf einer im Boden angebrachten Wage, der Kontrolleur schreibt das Gewicht auf, und weiter rollt das Papier auf schräger Fläche in den Druckraum, wo die Rotationsmaschinen, die 100,000 Bogen per Stunde drucken, auf ihr neues Futter harren. [Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 12]
2.
bedruckbarer oder bedruckter Raum (Lesart 2) einer Seite (Lesart 4)
Beispiele:
Die Schrift ist zwanzig Prozent größer, und auch die Zeilenabstände und Druckräume haben sich vergrößert, so daß die drängende Enge des damaligen Fischer-Taschenbuches zugunsten größerer Lesbarkeit verschwand. [Die Zeit, 25.04.1986, Nr. 18]
Von den zwei in § 11 von mir gegebnen Beweisen beansprucht der erste kaum mehr als eine Zeile an Druckraum. [Schröder, Ernst: Vorlesungen über die Algebra der Logik. Bd. 1. Leipzig, 1890.]

Thesaurus

Synonymgruppe
Drogenkonsumraum  ●  Druckraum  ugs. · ↗Fixerstube  ugs. · Fixerstübli  ugs., schweiz. · Gassenstübli  ugs., schweiz. · ↗Gassenzimmer  ugs., schweiz.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Drogenabhängige Einrichtung einrichten genannt mobil sogenannt spritzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Druckraum‹.

Zitationshilfe
„Druckraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Druckraum#2>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Druckpunkt
Druckpumpe
Druckpuls
Druckprozeß
Druckprobe
Druckregler
druckreif
Druckrevision
Druckrohr
Drucksache