Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Druckschwankung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Druck-schwan-kung
eWDG

Bedeutung

Physik
Beispiel:
die Druckschwankungen regeln, ausgleichen

Typische Verbindungen zu ›Druckschwankung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Druckschwankung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Druckschwankung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohm hört das Ohr sinusförmige Druckschwankungen als einfache, reine Töne. [Lottermoser, Werner: Akustische Grundbegriffe. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 28405]
Im Wechsel der Jahreszeiten entstehen in der Atmosphäre großräumige Druckschwankungen. [Süddeutsche Zeitung, 25.07.2000]
Damals traten Druckschwankungen auf, die die Materie ungleich verteilten und die heutigen großräumigen Strukturen des Kosmos formten – so die bislang unbestätigte Theorie. [Die Zeit, 04.06.2001, Nr. 23]
Beim Start in den Weltraum unterliegen die Kapseln starken Druckschwankungen. [Die Zeit, 07.08.1964, Nr. 32]
Ähnlich einem Feuerzeug mit Piezo‑Zünder wandelt es schon kleinste Druckschwankungen in messbare elektrische Spannung um. [Süddeutsche Zeitung, 11.01.2000]
Zitationshilfe
„Druckschwankung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Druckschwankung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Druckschrift
Druckschmerz
Druckschalter
Druckschaden
Drucksache
Druckseite
Drucksensor
Druckserei
Drucksituation
Drucksorte