Druckschwankung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDruck-schwan-kung
eWDG, 1967

Bedeutung

Physik
Beispiel:
die Druckschwankungen regeln, ausgleichen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohm hört das Ohr sinusförmige Druckschwankungen als einfache, reine Töne.
Lottermoser, Werner: Akustische Grundbegriffe. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 28405
Im Wechsel der Jahreszeiten entstehen in der Atmosphäre großräumige Druckschwankungen.
Süddeutsche Zeitung, 25.07.2000
Damals traten Druckschwankungen auf, die die Materie ungleich verteilten und die heutigen großräumigen Strukturen des Kosmos formten - so die bislang unbestätigte Theorie.
Die Zeit, 04.06.2001, Nr. 23
Druckschwankungen, die durch die Schwingungen im ovalen Fenster entstehen, können durch die weite Verbindung mit dem Hirnraum ausgeglichen werden.
Portmann, Adolf: Einführung in die vergleichende Morphologie der Wirbeltiere, Basel: Schwabe 1959 [1948], S. 158
Diese Schwingungen führen zu Druckschwankungen der Flüssigkeitssäule (Perilymphe) im Innenohr.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 140
Zitationshilfe
„Druckschwankung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Druckschwankung>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Druckschrift
Druckschmerz
Druckschaden
Drucksache
Druckrohr
Druckseite
drucksen
Drucksensor
Druckserei
Drucksituation